Slideshow Image 1

Pressemitteilungen

Pressemitteilung 18.8.2015

Es ist ein Skandal erster Ordnung. Erst setzt die rot-grüne Landesregierung alles daran, um ihr Prestigemodell der Gemeinschaftsschule durchzusetzen. Dabei nimmt sie die Zerschlagung eines sehr erfolgreichen Bildungssystems zumindest billigend in Kauf: die erfolgreich arbeitenden Hauptschulen verschwinden von der Bildungslandschaft, das Modell der berufsvorbereitenden Werkrealschulen wird zerstört, die Realschulen sollen zu Mini- Gemeinschaftsschulen umgewandelt werden, die Gymnasien werden misstrauisch beäugt. Und das alles gegen die Warnungen erfahrener schulischer Praktiker, die vor den verhängnisvollen Folgen einer solchen Politik schon seit Beginn dieser Kampagne warnen.

Und nun bestätigt eine unabhängige wissenschaftliche Studie der Universität Tübingen aus dem Hause von Prof. Dr. Torsten Bohl genau diese Skeptiker. Was aber macht Minister Stoch und seine Mannschaft? Sie verstecken die Analyse in der Schublade und wollen sie der Öffentlichkeit vorenthalten! Dies alles getreu dem Grundsatz: Kommen Sie mir nicht mit Fakten, ich habe meine Meinung.

Dabei wirft die Studie nicht nur ein bezeichnendes Schlaglicht auf die untaugliche Struktur der Gemeinschaftsschulen, sondern auch auf den praxisfernen Charakter des angeblichen Paradigmenwechsels in der Pädagogik mit den Schlagworten des individuellen Lernens. Dies ist der tiefere Grund, weshalb die Studie verheimlicht werden soll, denn gerade diese untauglichen Modelle sollen weiterhin in den noch bestehenden Schulen des baden- württembergischen Bildungssystems ideologisch durchgesetzt werden.

Wenn die Kritik von erfahrenen Schulpraktikern, Eltern und wissenschaftlicher Experten bekannt würde, zeigte sich das komplette Scheitern der ganzen verhängnisvollen Schulpolitik dieser Landesregierung. Deshalb wird die Analyse der Öffentlichkeit vorenthalten.

Es ist die Pflicht aller Demokraten und besonders auch der Medien als fünfter Macht im Staat, diesen Skandal aufzudecken. Kritische Analysen dürfen in einem demokratischen Rechtsstaat nicht vor der Öffentlichkeit versteckt werden!

Silke Sommer-Hohl
Vorsitzende des
Bündnis pro Bildung BW e.V.
Tel: 0758-1527596
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Home: http://buendnis-pro-bildung-bw.de/