Bündnis-pro-Bildung e.V.

Bildungsforscherin Sigrid Hartong: "Pisa und Unterricht passen nicht zusammen"

 

der standard.at

Interview: Lisa Nimmervoll

30. April 2018, 09:00

 

Sigrid Hartong über das Ideologiedebakel der Bildungspolitik, die vermeintliche "Wahrheit" von Daten und die Frage, ob man lieber in Daten oder Lehrer investiert

 

An den Schulen läuft gerade die Testphase für die Pisa-Studie 2018. Zwischen 9. April und 18. Mai werden in Österreich rund 7800 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 2002 aus 315 Schulen getestet. 2015 nahmen weltweit mehr als eine halbe Million 15-/16-Jährige aus 72 Ländern und Regionen teil. Entwickelt wurde das Programme for International Student Assessment von der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Deren Rolle und die Studie selbst sind nicht unumstritten. Die deutsche Bildungsforscherin Sigrid Hartong befasst sich mit Bildungssystemen im internationalen Vergleich und hat unter anderem über Pisa und die Folgen geforscht. Sie referiert am Mittwoch, 2. Mai (17 Uhr, Hörsaal 3D, NIG, Universitätsstraße 7), im Rahmen der von Konrad Paul Liessmann in Kooperation mit dem STANDARD organisierten Vortragsreihe "Fachdidaktik kontrovers" in Wien.....

 

zum Artikel....

 

 

 

Hier geht es zu den Presseberichten bei facebook